Kia Orana Rarotonga

Vom Uluru reiste ich 28h nach Rarotonga – Cook Inseln. Dabei wechselte ich nach jeder Landung (Uluru – Sydney – Brisbane – Aukland -Rarotonga) die Zeitzone. Ich startete quasi am 23.1. um 12Uhr Mittags und landete nach 28h am 23.1. um 22Uhr in Rarotonga. Ich überflog somit die Datumsgrenze. Da sollte ich noch durchblicken 😂🙈 Als ich die Ankunftshalle des Flughafens betrat, spielte ein Mann zwischen dem Gepäckband Ukulele. Ich konnte es nicht fassen. Doch jetzt wusste ich, dass ich in der Südsee angekommen bin! 😁 Danach wurde ich herzlich von Odette und Joey empfangen. Bei ihnen bin ich für 4 Wochen als Workawayer. Das heißt ich arbeite täglich ca. 4-5h gegen Unterkunft und Verpflegung. Joey ist von Rarotonga und Odette aus Deutschland. Wie sich rausgestellt hat, auch aus Gera und ist mit meinem Papa in eine Schule gegangen. Die Welt ist so klein! 😁 Die beiden haben 1 Gästezimmer und 2 Bungalows, die man via Airbnb buchen kann, unter „Rarotonga’s only Farmstay“.

Zu meinen Aufgaben gehört es Frühstück für die Gäste vorzubereiten. Den Abwasch danach zu machen. Zimmer sauber zu machen, wenn die Gäste abgereist sind. Im Garten zu helfen. Oder was mir besonders viel Spaß macht, mit Joey neue Sachen zu bauen. Wir sind gerade dabei für den einen Bungalow ein Geländer für die Terrasse zu bauen 😁 Zur Zeit bin ich allerdings nicht der einzige Workawayer, Ellen ist auch noch da und somit teilen wir uns die Aufgaben auch noch.

Farmstay deswegen, weil hier auch ganz viele Tiere leben 😁 u.a. Lulu das Schwein, viele Hühner, die mich jeden Morgen wecken 😂, viele Katzen, für die ich schon eine neue Chill-Oase gebaut habe und Ziegen 😊

Natürlich wird hier auch ganz viel Obst angebaut, was es dann jeden Morgen zum Frühstück gibt 😍 Ansonsten habe ich mir schon einiges von der Insel angeschaut, die einen Umfang von 32km hat. Das heißt, man ist leicht in einer Stunde drum herum gefahren. Es gibt hier 2 Busse, der eine fährt im Uhrzeigersinn, der andere gegen den Uhrzeigersinn. Wenn man die 10er Karte für 30NZD kauft, kommt man relativ kostengünstig überall hin. Eine andere Möglichkeit ist trampen oder mit dem Fahrrad fahren für mich 😀

Am ersten Sonntag gingen wir mit Odette zu den Bahai. Eine Glaubensrichtung, die jede Religion akzeptiert. Da sie sagen, es gibt nur einen Gott, der unterschiedliche Propheten gesannt hat. Es war ganz interessant, da ich diese Religion noch nicht kannte. Danach hatten wir Glück und konnten eine Tanzshow am Strand beobachten.

An einem Tag war ich Tauchen. Allerdings war ich traurig, wie wenig Fisch man sehen konnte. Ich hatte gedacht, dass es in der Südsee besser ist und man viel geboten bekommt.

An einem anderen Tag ging ich mit 2 unserer Gäste auf den „The Needle and Across the Island Trek“. Das Wetter sah gut aus. Der Walk geht vom Norden über die Berge in den Süden der Insel. Wenn man auf der Needle steht, ist man auf 413m. Die erste Stunde ging es quasi nur Bergauf, als wir endlich bei der Needle ankamen, regnete es so sehr, dass wir nur die Umrisse der Berge erkennen konnten 🙈

Die Needle ist schwer zu bezwingen. Man schafft es nur mit Hilfe der Seile. Trotz des Regens, wollten wir unbedingt bis ganz hoch hinauf! 😀

Die Needle aus der anderen Perspektive, als wir wieder beim Abstieg waren.

Durch den vielen Regen, hatten sich nun Bäche gebildet durch die wir nun leider durch mussten 😂🙈

Nach weiteren ca. 2h kamen wir klitsch nass im Süden an, wo es natürlich nicht regnete. Aber unterwegs sahen wir 2 Aale und einen Shrimp. Neben dem tollen Urwald natürlich 👍 Am Ende des Treks wartet ein Wasserfall, der bei Sonnenschein gewiss zum Baden einlädt. 😉 So nutzte ich ihn nur, um den Schlamm abzuwaschen. Am 2. Sonntag ging ich mit Joey in seine Kirche. Alle waren toll angezogen. Die meisten komplett in weiß mit schickem Hut und Fächer. Der Gottesdienst war in Maori. Somit konnte ich nichts verstehen. Doch die Gesänge waren beeindruckend! Bei manchen Liedern sangen Männer und Frauen zweistimmig. Da bekam ich Gänsehaut! 😇

Danach fuhr ich mit Petra um die Insel und sie zeigte mir noch paar tolle Sachen, wie den Black Rock, eine Palmendach Herstellung, ihr neues Domizil, sowie den Nachtmarkt. Petra war zuvor bei Odette als Workawayer und fand es hier so toll, dass sie hier geblieben ist.

Zum Schluss noch ein wenig Südsee Flair 😂😂😂

8 Gedanken zu “Kia Orana Rarotonga

  1. Scheeeee is 😍😍😍 es gibt glaube so zwei oder drei Jobs auf der Welt, die schlimmer sein könnten….. 🙃🙃🙃
    Nur mal so zur Info: hier sind fast 10 Grad – aber minus 😬😬😬

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo. Bin gerade bei Google auf deinen Blog gestoßen als ich wie empfohlen nach der Farm auf Roratonga gesucht habe. Wir haben bei WordPress auch einen Blog für unsere reise. Werden dort wohl buchen. Ist aber erst ab April was frei. Werden wohl so lange in Neuseeland bleiben “müssen“. Grüße von deinem Mittaucher auf Koh Lanta.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s