Von Sydney nach Narooma

Nachts begegnete uns auf dem Campingplatz ein Opossum. Es kam auf uns zu gelaufen und schien gar nicht scheu zu sein. Bildmaterial gibt es davon leider nicht.

Am nächsten Morgen starteten wir in die Blue Mountains. Zu erst stoppten wir bei den 3 Sisters. Wir genossen einen ersten herrlichen Ausblick, über die Wälder der Blue Mountains.

Anschließend machten wir eine drei-stündige Wanderung. Dabei bließ der Wind bei einem Wasserfall, das Wasser nach oben, sodass wir dachten, es fängt zu regnen an.

Im Wald sahen wir viele Eidechsen. Ansonsten genossen wir die tollen Ausblicke.

Für die Nacht fuhren wir auf einen kostenfreien, weit abgelegenen Campingplatz. Dieser hieß Dunphys Camping Area und war super schön! Die Straße dahin ist nicht die beste und man muss 3 Tore passieren. Der Campingplatz liegt auf einem Privatgrundstück, besitzt ein Plumpsklo, 2 Grillplätze, Lagerfeuerstellen und Sitzmöglichkeiten. Zudem ist es das Zuhause von vielen Känguru’s 😍

Wir machten uns Burger auf dem Grill.

Bis ca. 21Uhr waren wir allein auf dem Campingplatz. Wir lagen schon im Bett, denn ohne Strom, muss man mit Licht und Co. haushalten, denn der Kühlschrank will stets versorgt sein. Nun wurde es gruselig. Denn Autos kamen, Leute stiegen aus, gingen mit Taschenlampen rum, stiegen wieder ein und fuhren weg. Das 2x bis ein drittes Auto kam. 3x im Kreis fuhr und vor und zurück und schließlich anhielt. Auch hier das selbe Spiel, raus, Taschenlampen an und wildes umher laufen, bis in die Nacht hinein. War definitiv besser, wie jedes fernsehen 😂 Außerdem sahen wir auch dort, einen Schatten in der Nacht, vielleicht war es wieder ein Opossum!?

Gegen 6.30 Uhr wachten wir auf und die Känguru’s standen schon vor dem Camper und fraßen Gras. Diesmal auch eine Mama mit einem Baby im Beutel.

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Minamurra. Dieser Ort und Kiama hatte uns ein anderer Camper empfohlen und es war auch sehr schön dort. Leider spielte das Wetter mal wieder nicht so mit.

In den Felsen gab es ein Blow Hole, wo das Wasser in regelmäßigen Abständen fontänenartig rausspritzt. Anna ging in einem am Hafen gelegenen Meerwasserpool schwimmen.

In Kiama gingen wir noch kurz an den Strand, aber es regnete.

Abends grillten wir und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen machte Anna Pancakes. Ich war sehr kreativ dabei.

Anschließend fuhren wir nach Jervis Bay. Dem Hyams Beach wird nach gesagt, einer der weißesten Strände der Welt zu sein.

Wir wollten ein Sprungbild machen, aber naja schaut selber 😂

Wir schliefen in einem Naturschutzgebiet. Hier gab es wieder Känguru’s, Wallabies und ganz viele wunderschöne Papageien!

Am nächsten Morgen, machten wir noch eine kleine Wanderung.

Anschließend fuhren wir nach Narooma. Nachmittags gingen wir an den Strand.

Am nächsten Tag, gingen wir mit Robben tauchen. Das war ein einzigartiges Erlebnis! Wenn man seine Hand hin hält, kommen die Robben ganz nah zu einem und berühren mit dem Bart die Hand. Sie scheinen die ganze Zeit zu spielen und zu raufen. Es war einfach super schön, sie sich live, in freier Natur anzusehen! 😍

Ein Port Jackson Hai kam auch vorbei.

Ich glaub man kann uns, trotz 21 Grad Wassertemperatur, ansehen wie toll dieses Erlebnis für uns war!

Am Nachmittag gingen wir zum Australia Rock, einem Felsspalt in der Form Australiens.

Wir hatten ein paar richtig schöne Tage mit viel Natur und Tieren. Aber der Roadtrip ist noch nicht vorbei! 😊

2 Gedanken zu “Von Sydney nach Narooma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s