Die Insel Krk in Kroatien

Vor einer Woche fuhr ich für ein paar Tage auf die Insel Krk in Kroatien, um Güni zu besuchen. Ihn hatte ich im Dezember auf den Banda Inseln in Indonesien kennengelernt. Er hat auf Krk seine eigene deutschsprachige Tauchschule – Styria Guenis Diving Center.

Ich fuhr Montag früh 10Uhr mit dem Flixbus von München nach Rijeka. Das Ticket kostet 29€ pro Person pro Strecke. Da ich morgens aus der Nachtschicht kam, buchte ich mir 2 Sitzplätze, um etwas Ruhe zu bekommen. Ich kam ca. 19.30Uhr in Rijeka an und musste noch ca. 1,5h auf meinen Anschlussbus nach Krk warten. Gegen 22.30Uhr kam ich endlich auf Krk an. Ich bezog eines von Güni’s Apartments und wir quatschen noch bis in die Nacht hinein.

Am nächsten Morgen ging es gleich zum Tauchen an die Peltastis. Ein 60m langes Frachter Wrack. Güni stattete mich mit einem 7mm Neopren plus 5mm Shorty, sowie mit Handschuhen aus. Denn im kalten Wasser war ich bis dato noch nie zum Tauchen. Als ich ins Wasser sprang, dachte ich, mich trifft der Schlag. 16* Celsius zeigte mein Tauchcomputer an. Nach einem Jahr in meist sehr warmen Wasser, überlegte ich tatsächlich wieder auf das Boot zurück zu gehen. Aber ich wollte es doch auch ausprobieren, also tauchten wir ab.

Das Wrack war echt schön und nachdem ich meine erste Nudi (Schnecke) gesehen habe, war sowieso alles super! Trotz allem war ich nach 39min froh, als wir auftauchten. War doch recht frisch. Glücklicher Weise scheinte die Sonne schön, somit wärmte ich mich schnell wieder auf. Nachmittags ging ich mit Lilia in die Stadt und wir genossen ein paar kroatische Leckereien.

Mein Ausblick von meiner Terrace konnte sich auch sehen lassen. Jeden Abend Sonnenuntergang vom Bett und das Meer konnte man auch sehen.

Die nächsten Tage ging Güni’s Wracktour weiter und wir betauchten noch die Elhawi Star und die Sigrid. Beide liegen vor Rijeka.

Als ich als Eiszapfen wieder an Land ging, kümmerte sich mein Buddy Lilia reizend um mich und lieh mir ihr Schlumpfenkostüm und wir gingen einen Kaffee trinken.

Bei weiteren Landtauchgängen gab es auch noch paar schöne Sachen zu sehen.

Ich hatte keine Idee, was ich vom Tauchen in Kroatien erwarten konnte, doch ich war sehr positiv überrascht. Ich konnte mehrere verschiedene Schnecken Arten entdecken, Wracks sind sowieso immer cool und wenn ich am fotografieren bin vergess ich auch schnell mal die Kälte. Bei Güni habe ich mich auch sehr gut aufgehoben gefühlt. Abends gingen wir immer sehr gut Essen. Und er zeigte mir die schmalste Gasse der Welt, die gerade mal 43cm misst.


Freitag Nacht fuhr ich wieder mit dem Flixbus heim. Ich hatte ein tolles verländertes Wochenende und war gewiss nicht das letzte mal auf Krk bei Güni!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s